Was ist Primärgesundheit?

Primärgesundheit ist ein Begriff, den der französische Arzt Michel Odent bereits in den 80er Jahren eingeführt hat. Odent leitet seine Wortprägung von Primär- bzw. Stammhirn in der Bedeutung von Ursprung, Anfang, wichtig oder elementar ab.
Das Primär- oder Stammhirn gilt als der älteste Teil des menschlichen Gehirns. Es regelt das gesamte vegetative System: Vitalfunktionen wie Herz-Kreislauf, Atmung, Verdauung, Fortpflanzung und Instinktverhalten. Seine Reifung ist nach den ersten 12 Lebensmonaten des Menschen abgeschlossen. Somit bilden die bis dahin ausgebildeten Regulationsmuster eine lebenslange Prägung für die körperliche und geistige Gesundheit. Primärgesundheit entsteht also in der Zeit der Schwangerschaft, Geburt und im ersten Lebensjahr.

Dabei hängt die Entwicklung des Ungeborenen und dann des Säuglings von vielfältigen Faktoren ab:Genetische Veranlagung, psychische und physische Befindlichkeit der Mutter, Ernährung, familiäre und berufliche Belastungen, soziale Bedingungen und soziale Kompetenz, Umwelteinflüsse und Emissionen. Logische Konsequenz: Wir können die Entwicklung der Primärgesundheit beeinflussen. Beispielsweise durch die Ernährung und Lebensführung vor und während der Schwangerschaft, durch die Geburt selbst, durch die sensible Phase des Bonding in den ersten Stunden und Tagen nach der Geburt, durch das Stillen und die Muttermilch im ganzen 1. Lebensjahr und schließich durch emotionale und soziale Geborgenheit, den Schutz in der Säuglings- und Kleinkindphase.
 
Als „Zentrum für Primärgesundheit“ hat sich unser Haus deren Förderung zur Aufgabe gemacht. Unsere wichtigsten Ansatzpunkte sind:

  • Das Bewusstsein für die Bedeutung dieser grundlegenden und sensiblen ersten Lebensphase in der Bevölkerung wecken.
  • Mehr Wissen darüber durch Kurse und interdisziplinäre Fortbildungen zu vermitteln.
  • Möglichst viele Eltern in der Familienbildungsphase so zu unterstützen, dass Eigenverantwortung und Gesundheitsbewusstsein entwickelt werden.

Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit bilden daher folgende Themen:

  • Vorbereitung auf eine natürliche Geburt aus eigener Kraft
  • Behutsame, schützende und kompetente Betreuung in der Schwangerschaft
  • Beachtung und Schutz der Bondingphase
  • Verbreitung des Verständnissesn für Wochenbettzeit und Mutterschutzzeiten
  • Konsequente Unterstützung des Stillens und der Eltern-Kind-Bindung
  • Vermittlung von Kenntnissen zu kindgerechter Lebensführung einschließlich Körperpflege, Ernährung, Körperkontakt, frühkindlicher Entwicklung
  • Begleitung der Familienbildungsphase insbesondere unter den Aspekten Beziehungspflege, Stressbewältigung und Förderung der Liebesfähigkeit

Quellen: 

Michel Odent: Von Geburt an gesund; Geburt und Stillen; Wurzeln der Liebe

  • ISBN-13: 978-3406459832

Kontakt

Information & Anmeldung
Villenstraße 6
53129 Bonn

Telefon 0228 721 57 07
Fax 0228 721 57 08
info@geburtshaus-bonn.de

Bürosprechzeiten
Montag, Mittwoch & Freitag
10.00 - 13.00 Uhr