Hier haben Eltern die Möglichkeit Bilder ihrer Kinder zu präsentieren und wenn gewünscht, eine persönliche Notiz zu Ihren Erfahrungen zu machen.

Wir freuen uns über Eure Bilder und Eindrücke!

Oktober

Paula Sophie *27.10.2020

Liebe Katharina, liebe Renate, liebes Geburtshausteam,

wir waren wieder mehr als glücklich als wir erfuhren, dass wir auch bei unserem zweiten Kind die Betreuung durch das Geburtshaus erfahren dürfen. Bereits bei Madita fühlten wir uns sehr gut aufgehoben und begleitet, sowohl in der Schwangerschaft, unter der ungeplanten, wunderschönen Hausgeburt, als auch im Wochenbett.

Und so erging es uns auch bei Paula. In der Schwangerschaft gab es viele tolle Tipps, offene Ohren und positive Worte - vor allem von dir, Renate. Die Geburt fand dann diesmal im Geburtshaus statt, mit dir, Katharina. Mit Kerzenschein und Tee wurden wir empfangen und ich durfte dann, mit Tim an meiner Seite, Paula in der Badewanne entspannt und selbstbestimmt zur Welt bringen. Zurück zu Hause wurde Paula dann direkt von ihrer großen Schwester in die Arme geschlossen und die anfangs noch täglichen Besuche im Wochenbett von dir, Katharina, waren eine große Bereicherung und wir waren sehr traurig als diese Phase dann vorbei war.

Vielen Dank, dass es euch gibt und für alles, was ihr uns ermöglicht!

Viele Grüße von Kristin, Tim, Madita und Paula


August

Samuel *11.08.2020

Liebes Team des Geburtshauses,
Liebe Hebammen und vorallem die, die uns betreut haben,
Liebe Frauen, die dies lesen,

als ich erfuhr, dass ich schwanger war stellte sich mir die Frage, wo und wie kann ich mein Kind bekommen ohne dafür in eine Klinik zu müssen, denn dies kam für mich absolut nicht in Frage. So bin ich auf das Geburtshaus Bonn gekommen.
Bereits vom ersten Moment an, dem Infoabend, war mir klar, hier möchte ich mein Kind bekommen!
Viele aus dem Freundes- und Bekanntenkreis waren skeptisch gegenüber dieser Entscheidung ohne PDA zu entbinden, da es ja auch meine erste Geburt war. Jedoch habe ich mich davon nicht beeinflussen lassen und mein Mann hat mich auch darin bestärkt.
Es war die beste Entscheidung die ich hätte treffen können! Es wirkte alles sehr persönlich und man musste zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Sorgen haben. Denn man war nie alleine. Selbst mein Mann hat sich sehr gut aufgehoben gefühlt. Wir würden dies jeder Frau empfehlen, die so entspannt wie möglich eine Geburt erleben möchte. Hier wird eine Geburt wirklich zu einem tollen Erlebnis ohne Stress. Dabei kann ich nur erwähnen, dass zum Glück niemand auf mich gehört hat als ich nach einigen Stunden der Wehen mir lieber einen Kaiserschnitt gewünscht hätte, denn der war definitiv nicht notwendig, um unseren Sohn gesund zur Welt zu bringen und hätte mich mehr Kraft gekostet, als es die Geburt jemals getan hat. Und die natürlichen Mittel zur Unterstützung der Geburt haben uns sehr geholfen.
Bereits in der Vorsorge hatte man stets ein offenes Ohr für uns und hat uns mit guten Tipps durch die Schwangerschaft begleitet.
Selbst direkt nach der Geburt wurde man nicht alleine gelassen, hat etwas zur Stärkung bekommen, man konnte duschen, was wirklich sehr gut getan hat und der kleine Samuel wurde liebevoll von allen in Empfang genommen und hatte Zeit in dieser Welt anzukommen.
Vielen Dank an die Hebammen und ich hoffe, auch sie haben mal die Möglichkeit in irgendeiner Form eine solche Fürsorge zu erleben.
Es gibt nicht genug Worte um diese Erfahrung zu beschreiben, man muss es erlebt haben.

Alles Liebe
Martina, Daniel und Samuel


Juni

Finja *23.06.2020

Liebe Christiane,

du sagtest vor ein paar Tagen im Wochenbett zu uns, wir hätten eine entspannte Tochter, da wir auch eine stressfreie Geburt hatten. Das klingt so selbstverständlich und reduzierbar auf rund zehn Stunden Wehen, der Geborgenheit des Geburtshauses in den nächtlichen Stunden des Atmens und Tönens und deinen überprüfenden doch nie verunsichernden Blicken und Handgriffen – doch in Wahrheit ist es das vorläufige Ziel einer viel längeren Reise. Von Beginn der Betreuung in der Schwangerschaft fühlte ich mich ernstgenommen mit meinen Fragen, konnte ich meine Zweifel und Sorgen äußern. Es gab immer ausreichend Zeit über Medizinisch-fachliches, Psychisches und Zwischenmenschliches zu sprechen und sich daraus eine Meinung zu bilden und in der Welt voller Diagnose-Möglichkeiten und Tests auch einmal das Recht auf Nichtwissen einzufordern. Wir verdanken euch so viel Wissen aus dem wir den Mut schöpften diesen Weg der selbstbestimmten Geburt zu Ende zu gehen. Ganz egal, ob unser Krümelchen so entspannt bleibt oder doch an dem ein oder anderen Tag zum Terrorkrümel mutiert, diese Selbstverständlichkeit und das Zutrauen in unser Eltern-Dasein, das wir dadurch gewannen, kann uns keiner mehr nehmen.

Selbst als nach der Traumgeburt im Geburtshaus die Plazenta nicht kommen wollte und ich ins Krankenhaus verlegt werden musste, bist du stets an meiner Seite geblieben und hast mir weiterhin Sicherheit vermittelt. Die späteren Tage im Krankenhaus haben wir dann auch gut gemeistert. Es gibt Situationen, die kann niemand vorhersehen – das wussten wir, als wir die Entscheidung für das Geburtshaus getroffen haben. Wir würden es jederzeit wieder so entscheiden, denn wir wissen, dass jede Situation mit Erfahrung und Empathie von euch beurteilt wird.

So konnte Finja in ruhiger, besonnener Atmosphäre auf die Welt kommen, mit einer ordentlichen Welle Fruchtwasser surfte sie als erstes Dir liebe Christiane in die Hände. Das werden wir nie vergessen.

Unser Dank gilt auch Hebamme Heike für ihre Unterstützung im Vorfeld der Geburt mit Akupunktur und guten Gesprächen und ihrem Einsatz im Wochenbett, Hebamme Dorothee für die ausführliche Information mit vielen Anekdoten im Geburtsvorbereitungskurs und ihrer Anwesenheit auf der Zielgerade der Geburt sowie allen helfenden Händen und Hebammen des Geburtshauses.


Mai

Jonne * Mai 2020

Liebe Amrei, liebe Katharina, liebes Geburtshausteam!

Nun ist die Geburt von Jonne schon einige Monate her und immer noch denke ich oft und gerne an diesen Tag zurück. Ich möchte euch danken für die Begleitung während der Schwangerschaft, die mir so viel Sicherheit geschenkt hat. Auf jede Frage wusstet ihr einen hilfreichen Rat und ich bin immer mit einem guten Gefühl aus den Vorsorgen gekommen, voller Vertrauen in mich und mein Baby und voller Vorfreude auf die Geburt.

Liebe Amrei, du warst es, die mich während Jonnes Geburt begleitet hat. Nachdem nachts die Fruchtblase platzte, vereinbarten wir für mittags einen Termin im Geburtshaus. Direkt nach diesem Termin ging die Geburt richtig los. Mein Körper hatte nur noch darauf gewartet, dich noch einmal zu treffen und zu sehen, dass alles gut und bereit für mich und mein Baby war. Zu Hause durfte ich die Wehen veratmen, in meiner vertrauten Umgebung und so lange, bis ich plötzlich das starke Bedürfnis hatte, ins Geburtshaus zu fahren. Dort angekommen erwartete mich eine ruhige, entspannende und sichere Atmosphäre und ich fühlte mich sofort wohl. Schon bald begannst du mit mir zu tönen und halfst mir damit so sehr durch die Geburt. Du zeigtest mir, welche Positionen und Orte für mich gut sein könnten und warst einfach die ganze Zeit lang für uns da. Deine ruhige Art schenkte mir Kraft und Vertrauen und ich fühlte mich zu jeder Zeit gut aufgehoben.

Ich möchte auch Galina danken, die noch kurz vor knapp zu Jonnes Geburt hinzukam. In den Stunden nach der Geburt habt ihr euch wunderbar um uns gekümmert und wir durften das neue Menschlein in Ruhe willkommen heißen. Wir waren sehr glücklich, uns schon kurz darauf zu Hause erholen zu dürfen.
Ich bin sehr dankbar, dass ich durch Amreis und Katharinas liebevolle Begleitung ein entspanntes Wochenbett verbringen durfte und ihr auch während dieser Zeit immer für mich da wart.

Ich wünschte, jede werdende Mutter würde solch eine Begleitung während der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett erleben dürfen!

Herzlichen Dank für eure wundervolle Arbeit, auch an das gesamte Team des Geburtshauses!

Alles Liebe!


März

Erik *19.03.2020

Liebes Geburtshaus-Team,

wir möchten heute ganz besonders Danke sagen, denn unser Sohn Erik kam in der ersten Lockdown-Woche während der Corona-Pandemie zur Welt. In der gesamten Umgebung, hätte mein Mann mich bei der Geburt unseres Sohnes nicht unterstützen können.
Ich war so dankbar, dass wir trotz der schwierigen Umstände so herzlich und offen empfangen wurden.

Wir hatten eine wunderbare Zeit im Geburtshaus und eine noch viel schönere Geburt, wofür wir sehr dankbar sind!
So konnte ich selbstbestimmt und wie von mir gewünscht, in der Geburtswanne nach zwei Stunden im Geburtshaus unseren Sohn in den Händen halten.

Uns wurde Zeit zum Kennenlernen geschenkt und kurz bevor wir nach Hause gefahren sind, haben wir pünktlich zur Mittagszeit eine leckere Suppe zur Stärkung bekommen, um die Heimreise anzutreten.
Auch bei unserer ersten Schwangerschaft wurden wir durchweg von euch begleitet - von der Geburtsvorbereitung, über die Vorsorge, bis zu der Geburt.
Auch die Wochen danach, wart ihr immer für uns da!

Oft haben wir aus dem Umfeld Gegenwind für die Entscheidung bekommen, unsere Kinder im Geburtshaus zur Welt zu bringen.
Wir können sagen, dass es die beste Entscheidung war und wir immer diesen Weg wählen würden!

Vielen Dank für alles
Franzi und Massimo mit Johanna und Erik

 


Mattis *15.03.2020

Als ich von meiner Schwangerschaft erfuhr, stellte sich nicht die Frage, wo unser Kind zur Welt kommen sollte. Denn auch unser zweites Kind sollte die warme, intime und geschützte Atmosphäre des Geburtshauses erfahren und somit einen guten Start ins Leben bekommen.

Liebe Renate, liebe Christiane,

danke, dass ihr mir mit so einer "Motivation", euren Glauben an die Geburt und eurer Herzlichkeit die Tür geöffnet und den Rahmen geboten habt, um auch Mattis gut zur Welt zu bringen. Obwohl ihr schon lange auf den Beinen gewesen seid, gabt ihr mir das Gefühl mich fallen lassen zu können und immer jemand vertrautes an meiner Seite ist.

Liebe Renate,

dir gilt mein besonderer Dank. Angefangen bei der rundum Betreuung bei Felix bis zum Abschied nach Mattis´ Geburt. Leider war es aufgrund der Entfernung diesmal nicht möglich deine Wochenbettbetreuung zu erhalten. In der SChwangerschaft hattest du stets ein offenes Ohr und gabst mir das Gefühl, dass alles seinen normalen Gang geht.
Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr weiterhin so tolle Arbeit leisten könnt und ihr Kolleginnen findet, denen ihr euer Wissen rundum dieses besondere Handwerk weitergeben könnt, damit es noch vielen Frauen ermöglicht werden kann ihr Kind auf die natürlichste Weise der Welt in einem geschützten Rahmen zu gebären.

Alles Liebe, Ivonne mit Denny, Felix und Mattis


Jilissa *15.03.2020

Liebe Katharina, Liebe Amrei, Liebe Renate, Liebe Christiane, 

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bedanken für die tolle Betreuung während der Schwangerschaft und des Wochenbettes und für die tolle Hilfe bei der Geburt. 

Nachdem 2018 unser erster Sohn Ricardo schon im Geburtshaus geboren wurde war für uns sofort klar das auch unsere Tochter in der entspannten und wunderschönen Athmosphäre des Geburtshauses geboren werden soll. Während meiner unkomplizierten Schwangerschaft hat mich Katharina und Amrei sehr gut betreut und stand immer für alle Fragen zur Verfügung.  Bei der Geburt waren die beiden zwar leider nicht im Dienst aber Renate und Christiane konnten mich super bei der doch etwas langsamen Geburt und meiner mich verlassenen Kräfte unterstützen,  sodass mein Wunsch auch unsere Tochter im Geburtshaus zur Welt bringen zu dürfen erfüllt wurde. 

Auch im Wochenbett haben Amrei und Katharina mich sehr gut beraten und standen immer für Fragen zur Verfügung.  

Ihr macht ganz tolle Arbeit vielen Dank.  


Moja *01.03.2020

Liebe Renate, liebe Heike, liebes Hebammenteam,

ganz herzlichen Dank für die professionelle, einfühlsame, ehrliche und einfach angenehme Begleitung durch die Schwangerschaft, Geburt und die ersten Wochen mit unserer Tochter!

Nachdem unser Sohn vor 2,5 Jahren im Krankenhaus an unserem damaligen Wohnort geboren wurde, weil wir einfach nicht wussten, wie früh man sich um einen raren Platz in einem Geburtshaus kümmern muss, sollte es diesmal anders laufen. 

Die erste Geburt war durchaus in Ordnung aber nach meinem heutigen Wissensstand hätte ich mir einige Dinge anders gewünscht. Die Umstände in einer Klinik mit Unterbesetzung und Co. verhindern meiner Erfahrung nach leider Manches. So stand für mich fest: eine angenehme Atmosphäre und eine betreuende Hebamme sind mir wichtig. 

Also ging ich sobald ich von der Schwangerschaft erfuhr zum Info Abend, mehrere positive Kritiken von Freundinnen in der Tasche, die auch bei euch betreut worden waren. Es passte alles und bereits in der Schwangerschaft fand ich es sehr angenehm, zwischen den eher kühlen und unpersönlichen Untersuchungen bei der Frauenärztin für alle anderen Vorsorgeuntersuchungen eine persönliche und professionelle Ansprache durch Renate zu bekommen. 

Eure Ratschläge halfen mir sehr dabei, mich bspw. auf die Untersuchungen bei der Frauenärztin einzustellen und eine eigene Haltung zu finden zu den gefühlt 1000 Entscheidungen die man als Mutter in der Schwangerschaft treffen muss (und die ich alle schon wieder vergessen zu haben schien). Diese Untersuchung? Jene Untersuchungen? Es tut einfach gut, eine Person an der Seite zu haben, der ich voll und ganz vertraute, das beste für mich und mein Kind zu wollen und mich dazu zu befähigen, selbstbestimmt zwischen verschiedenen Optionen zu entscheiden. 

Die Geburt ging dann anders als beim ersten Mal erst einige Tage nach dem errechneten Termin los. Nach einem nächtlichen Anruf und einer kurzen Untersuchung packte Renate mich auf die eigens ausgebreitete Unterlage auf ihren Beifahrersitz über die wir noch witzelten und wir fuhren rasch aber plaudernd ins Geburtshaus. Ich atmete mich durch die Wellen und konnte mich durch unsere Gespräche zwischendurch gut entspannen. Im Geburtshaus angekommen ging es recht flott. Ich wurde wie gewünscht mit meinem Mann in Ruhe gelassen und kurz nachdem ich in die vorbereitete Badewanne gestiegen war, ging die Geburt auch schon in die Endphase. Nach einigen Presswehen hob Renate meine Tochter aus dem Wasser und hielt sie mir entgegen. Ein friedlicher Augenblick, der sich für immer in mein Gedächtnis gebrannt hat. 

Danach wurden wir rührend versorgt. Wir hatten ausgiebig Zeit anzukommen und bekamen eine Suppe serviert bevor wir nur 4 Stunden nach der Geburt in das neue Leben zu viert nach Hause starten konnten. Ich fühlte mich anders als bei der ersten Geburt fit wie ein Turnschuh und stand völlig unter dem Hormoneinfluß.

Einige Stunden später schaute Renate zu Hause nach uns und so war sie durch die Corona Zeit auch fast die einzige Besucherin. 

Besonders genossen habe ich das Wochenbett zu Hause. Nach der ersten Geburt waren wir die ersten 5 Tage im Krankenhaus. Im Vergleich habe ich festgestellt, wieviel besser ich mich zu Hause erholen konnte - wenn man sich auch nachts mal abwechseln kann ohne feste Besuchszeiten und mit besserem Essen.. 

Vielleicht lässt es sich so zusammenfassen: wir wurden immer wie Menschen und nicht wie Patienten behandelt. Und so haben wir uns auch gefühlt. 

1000 Dank für euren Einsatz! Wir hatten eine tolle und friedliche Geburt. Es ist ein so wichtiger Beruf den ihr ausübt und ich wünsche allen werdenden Müttern und Eltern einen so tollen Start in die Zeit als Eltern! 

In Dankbarkeit: Uli, Jonas, Nilo und Moja


Januar

Lilith Nora *30.01.2020

Liebe Galina, liebe Katharina, liebe Amrei,

am 30.01.2020 konnte unser drittes Kind Lilith Nora abends das Licht der Welt im Geburtshaus erblicken. Wir sind sehr glücklich und dankbar, die tolle Begleitung durch das Geburtshaus nun schon zum dritten Mal erfahren zu haben!
Dass du, Galina, mir als werdende Mutter zur Seite gestanden hast, hat mir und uns so viel Sicherheit in dieser entscheidenen Lebensphase gegeben und ich wünsche eine solche Begleitung allen Familien. Durch die Schwangerschaften, die Geburten und das Wochenbett hindurch wussten wir, dass wir nicht nur in guten, sondern insbesondere sehr professionellen und engagierten Händen sind. Dank der Ruhe, der Sicherheit und der Geduld, die ihr ausgestrahlt habt, konnte sich Lilith gut auf den Weg machen und hatte geborgene erste Lebensstunden. Auch wir als Eltern hatten durch euer Engagement und dank des Geburtshauses eine wunderbare erste Zeit mit unserer Tochter. All das sind keine Selbstverständlichkeiten und wir wissen es sehr zu schätzen.


Jaron *29.01.2020

Liebes Geburtshaus Team,

ich hatte im GH immer das Gefühl, in meinem Wunsch eine möglichst natürliche, spontane Geburt zu haben, unterstützt zu werden. Und das trotz meiner eigenen und familiären Vorgeschichte, in der es ausschließlich Kaiserschnitte gab.

Nach meiner ersten Geburt, die sich für mich irgendwie gescheitert und unvollständig anfühlte war für mich klar, dass ich es nun anders haben möchte.

Das begann bei der Vorsorge, die ich in Hebammenhände legen wollte und bei der Entscheidung für eine außerklinische Geburt. Ich wollte mich auf das Wundervolle konzentrieren, das in mir vor sich geht.
Der Geburtsvorbereitungskurs Atem-Ton-Bewegung hat dazu wunderbar beigetragen. Es sind eigentlich so einfache Dinge, die einer Frau das gebären erleichtern.
Ich durfte eine herrlich unkomplizierte Schwangerschaft erleben, an die ich mich gerne zurückerinnere. In die Vorsorgen ging ich freudig rein und kam bestärkt und guter Dinge wieder raus. Demnach stand einer Geburt im GH nichts entgegen. Pünktlich am ET war es dann soweit. Nachts erste Wehen, viele Stunden ganz in Ruhe zu Hause bis wir ins GH fuhren. Auch hier durfte ich ganz in Ruhe meine Arbeit machen. Später kam dann eine Art Wendepunkt. Die Wehen waren sehr kraftvoll und kamen ohne Pausen. In mir kam ein Gefühl der Angst auf. Mit meinem Zustand nach Sectio kam die Entscheidung zur Verlegung.
Auch wenn ich mir das natürlich vorab nicht gewünscht habe, so war es für mich okay und richtig so. Ich habe diese Entscheidung nicht angezweifelt oder mich überrumpelt gefühlt. Vielleicht war es sogar der "Kick" den ich für den Endspurt brauchte. Zum Glück traf ich auch in der Klinik auf ein Team, das an mich glaubte, als ich es selbst nicht mehr tat und mich wirklich ermutigte, weiterzumachen.
Eine Stunde nach Eintreffen in der Klinik war es dann da, unser großes Wunder. Ich war in meinem Leben noch nie so fassungslos, erleichtert und stolz. Ohne Interventionen habe ich ihn zur Welt gebracht. Das war das größte Glück. Ich bin so froh, dass genau alles so lief wie es kam.

Danke an Euch! Bitte seid Euch bewusst, was für eine wertvolle Arbeit Ihr leistet. Ihr habt dazu beigetragen, dass mein größter Wunsch in Erfüllung ging!

Lena mit Jaron :)


Jan *25.01.2020

Liebe Katharina, liebe Amrei und liebe Galina,

besser spät als nie sagt man. Und so möchte ich doch endlich meinen Geburtsbericht nachreichen und Euch an dieser Stelle auch nochmal schriftlich DANKE sagen.

Dieses verrückte und anstrengende Jahr neigt sich dem Ende zu und so langsam finde ich die Ruhe zurückzuschauen. Unser drittes Kind Jan wurde am 25.01.2020 bei Euch im Geburtshaus geboren und ich schlitterte quasi vom Wochenbett hinein in den ersten Lockdown. Mit drei kleinen Jungs zu Hause war ich dann erstmal gut beschäftigt. Das Jahr flog nur so an mir vorbei und bevor es nun ganz zu Ende geht möchte ich Euch unbedingt nochmal dafür danken, dass Ihr mir diese wundervolle Geburt ermöglicht habt.

Auch bei meinen beiden ersten Kindern hatte ich glücklicherweise schon sehr schöne und selbstbestimmte Geburtserfahrungen gemacht, aber diese Geburt war wirklich etwas ganz Besonderes für mich. Schon während meinen ersten beiden Schwangerschaften hatte ich mich mit Meditation und Selbsthypnose auf die Geburten vorbereitet, fand es aber, trotz der liebevollen Begleitung meiner Beleghebamme, schwierig die gelernten Methoden im Krankenhaus anzuwenden.

Das war nun im Geburtshaus völlig anders. Ich hatte Euch darauf vorbereitet, dass ich möglichst viel für mich sein möchte, um mich ganz auf mich und das Veratmen der Geburtswellen konzentrieren zu können und das habt ihr mir auch total ermöglicht. Das die Geburt am frühen Abend begann und es im Zimmer dunkel und sehr gemütlich war erleichterte es mir zusätzlich in diesem Zustand zu bleiben. Ich habe mich so unglaublich wohl, sicher und ganz bei mir gefühlt. Als die Geburt dann losging habt ihr mich großartig unterstützt und dem kleinen (ziemlich schweren:) Mann sicher auf die Welt geholfen.

Ich danke Euch wirklich sehr, dass ihr mir diese Geburt ermöglicht habt und wünschte jede Frau könnte so eine schöne Geburtserfahrung machen. Macht bitte weiter so mit Eurer so wichtigen und unersetzlichen Arbeit. Alles alles Gute!

Dana & Daniel mit Jan, David und Jonathan


Helena *24.01.2020

Liebe Amrei, Katharina, Galina und Dorothee,

Herzlichen Dank für eure liebevolle, beruhigende Unterstützung während meiner Schwangerschaft, der Geburt von Helena Laetizia und dem Wochenbett! Ich habe mich bei euch sehr gut aufgehoben gefühlt. Wir sind als Familie sehr beschenkt worden, dass wir noch einen Platz bei euch bekommen haben. Helena ist unser erstes Kind und ich stellte es mir immer unheimlich stressig vor, mein Kind in einem Kreissaal in einem Krankenhaus zu gebären. Das passte für mich nie zusammen mit dem natürlichen Prozess, der eine Geburt doch (bestenfalls) ist. Um so glücklicher bin ich, dass die Schwangerschaft so komplikationslos verlief und ich sogar in der schön warmen Wanne gebären durfte! Welch Wohltat, nach tagelangen Wehen. Die Wassergeburt war ein unvergesslicher Moment. Auch der Geburtsraum war so liebevoll vorbereitet! Es duftete wunderbar und war sehr gemütlich und warm, da konnten wir die Kälte draußen ganz vergessen. Wir haben uns gleich wohl gefühlt und diese entspannende Atmosphäre hat sicherlich ganz positiv zu der Geburt beigetragen.

Auch im Wochenbett habt ihr uns toll zur Seite gestanden und gut beraten!

Mein großer Wunsch ist, alle meine Kinder bei euch im Geburtshaus zu bekommen.

Bitte macht weiter so, liebe Hebammen! Ein ganz herzliches Dankeschön von

Jacqueline und Jan mit Helena

Kontakt

Information & Anmeldung
Villenstraße 6
53129 Bonn

Telefon 0228 721 57 07
Fax 0228 721 57 08
info@geburtshaus-bonn.de

Bürosprechzeiten
Montag, Mittwoch & Freitag
10.00 - 13.00 Uhr